DATENBANKEN + TOOLS 
für Anlagenauslegung
und -design

Datenbanken

Beim Design und der Auslegung von Apparaten, Anlagen und Prozessen geht es oft ums Detail.

Die Auswahl des richtigen Werkstoffs ist dabei ebenso wichtig wie die zuverlässige Berechnung von Phasengleichgewichten sowie Transport- und Grenzflächeneigenschaften. Sie entscheiden über den sicheren und kosteneffizienten Betrieb.

datenbanken

 

Sie suchen zuverlässige und effiziente Daten und Werkzeuge für das Anlagendesign und die Prozessentwicklung?

Mit der thermophysikalischen Stoffdatenbank DETHERM haben Sie Zugriff auf über 11,84 Millionen numerische Datenpunkte in Kombination mit komfortablen Auswertungstools für das Anlagendesign.

Die DECHEMA-Werkstofftabelle liefert Ihnen umfangreiche Informationen zur Materialauswahl in industriellen Anwendungen mit 120.000 Werkstoff-Medium-Kombinationen.

 

Unsere Angebote für Sie

DETHERM-Datenbank

DETHERM enthält thermophysikalische Stoffdaten für die Auslegung und das Design von chemischen Apparaten, Anlagen und Prozessen. Derzeit umfasst sie über 11,84 Millionen Datensätze von rund 76.000 Reinstoffen und 253.000 Gemischen. Die Datenbank wird jährlich aktualisiert und wächst kontinuierlich mit rund 7 % pro Jahr.

DETHERM als Inhouse-System oder webbasierte Lösung
  1. Erlaubt auch ungeübten Anwendern ein schnelles Auffinden der benötigten Werte.
  2. Liefert in der grafischen Ergebnisanzeige einen schnellen Überblick über die Datensätze unterschiedlicher Quellen.
  3. Beinhaltet Möglichkeiten zum Export von Daten und zur Integration in verschiedene Prozesssimulatoren.
  4. Ermöglicht die einfache Erfassung eigener Daten und
  5. stellt eine unternehmensweite einheitliche Datenbasis sicher.

DECHEMA-Werkstofftabelle

Die DECHEMA-Werkstofftabelle enthält Aussagen zur Korrosions- und chemischen Beständigkeit von Werkstoffen (metallische, nichtmetallische anorganische sowie organische Werkstoffe) und Werkstoffempfehlungen von allen industrierelevanten Werkstoffen in über 1.000 korrosiven Medien.


Die DECHEMA-Werkstoff-Tabelle gibt Antworten auf folgende Fragen:

  1. Existieren bereits Informationen über das Verhalten des betreffenden Werkstoffs in bestimmten Medien?
  2. Welche Materialien kommen für die gegebene Aufgabenstellung nicht in Frage, welche hingegen können bedenkenlos eingesetzt werden?
  3. Unter welchen Bedingungen könnte ein preiswerteres, dafür aber weniger widerstandsfähiges Material verwendet werden?
  4. Für welchen Werkstoff ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unter den gegebenen Bedingungen am günstigsten?
  5. Welche Schutzmaßnahmen (Inhibitoren, Beschichtungen, kathodischer Schutz...) bieten sich an?

Besuchen Sie uns auch im Social Web:

LinkedIn Xing
Sprechen Sie uns an!